Pneumologisch-Thoraxchirurgisches Kolloquium 2021

Die Referenten

Die Vorträge (Live-Webinar)

  • COVID-19: the past, present and the future
    Tobias Welte, Klinik für Pneumologie, Medizinische Hochschule Hannover
  • COVID-19-Impfstoffe: Mythen und Fakten
    Markus Zeitlinger, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie, MedUni Wien/AKH Wien
  • LUTX bei COVID-19-verursachtem ARDS (ARDS =  Akutes Lungenversagen)
    Konrad Hötzenecker, Universitätsklinik für Thoraxchirurgie, MedUni Wien/AKH Wien

COVID-19: die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft






Prof. Dr. Tobias Welte über die Entwicklung der ersten öffentlichen weltweiten Pandemie.

 

Ende November 2019 bis Jänner 2020

Der Beginn in China.


Nach den Bildern die uns aus Wuhan erreichten, müssen wir uns die Frage stellen, wie sieht es bei uns mit Intensiv - Betten aus - und wie lange braucht es bis wir die nächste Klinik erreichen?

Die tödlichen Fehler während der Pandemie:

* kalte und feuchte Luft
* kein Abstand
* viele Ärosole durch Schreien, Singen und
   Alkohol.
Die Sterblichkeit in den Krankenhäusern als Ergebnis.



Die Behandlung



Die Behandlung von COVID 19 PatientInnen ist individuell zu sehen.
Antivirale Behandlung mit Remdesivir wirkt nur am Beginn der Erkrankung, am besten, wenn noch keine Symptome vorhanden sind.
Wenn Beatmung nötig wird, ist zwischen Sauerstoffgabe, intensiver mechanischer Beatmung und ohne Sauerstoffgabe zu unterscheiden. Da kann Dexamethason bei intensiver mechanischen Beatmung (Glukokortikoid) hilfreich sein (mittleres Bild).
Antikoagulation kann die Sterblichkeit signifikant verringern (rechtes Bild). Rekonvaleszentenplasma hat keine Bedeutung.


COVID19 Impfstoffe


Covid Schutzmaßnahmen

Impfen

Covid Schutzmaßnahmen helfen gegen andere virale Infektionen.
Wie das linke Bild zeigt, wurde 2020 während der COVID Pandemie auch die Grippe Epidemie vollständig unterdrückt.
Impfen ist die einzig wahre Möglichkeit die Pandemie einzudämmen.
Es muß nur zügig getan werden. Im linken Bild die Impfaktivität weltweit. Österreich ist nicht unter den ersten zwanzig.


COVID-19 und die Zukunft (was wir mit und ohne Impfstoff tun müssen)
Das SARSCorona2-Virus wird in naher Zukunft nicht verschwinden. Die Impfung ist die einzige Möglichkeit, aus dem permanenten Lockdown auszusteigen. Impfstoffe sind wirksam um vor häufigen Varianten zu schützen.
Die Behandlungsmöglichkeiten für COVID-19 sind begrenzt. Eine Reihe vielversprechender Ergebnisse aus Phase-II Studien wurden gemeldet. Öffentliche Mittel für die Arzneimittelentwicklung sind notwendig und erforderlich (Welte 18.03.2021)


Siehe auch Bildbeschreibung am unteren Rand


Lungentransplantation für COVID19 PatientInnen


Die Themen:

  • Hintergrund zu LTX für "nicht COVID-ARDS"
  • Erste Transplantation für COVID-19 PCR positive ARDS Patientin
  • Auswahlkriterien für LTX mit COVID-19
  • Neues zu laufenden internationale Erfahrungen

Erste Transplantation einer COVID-19 PCR positive ARDS Patientin


Auswahl der Transplantationskriterien

Der Patient kann für eine LTX in Betracht gezogen werden wenn (Selektionskriterien)

  • keine klinische Besserung trotz MV-oder ECMO Unterstützung nach 4- 6 Wochen
  • anhaltende diffuse Infiltrate auf Lungenröntgen oder bei vorhandener Lungenfibrose im CT
  • Compliance dauerhaft <20ml/mbar *)
  • infizierte Cavernen und der Entwicklung nicht behandelbarer Komplikationen
  • Thromboembolismus mit signifikantem sekundären Lungenhochdruck.

* Atmung: Compliance und Resistance -> hier die Erklärung


Zusammenfassung

1. LTx kann für gut ausgewählte COVID-ARDS-Patienten in Betracht gezogen werden

  • mehrere Wochen ECMO ohne Verbesserung
  • radiologische Zeichen der Irreversibilität
  • Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen

2. LTx für Covid-19 sollte nur in Zentren angeboten werden, die ausreichender Erfahrung

in der Behandlung von ECL-überbrückten Patienten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0