Pneumologische Rehabilitation

Berichte vom 7. Dachkongress für pneumologische Rehabilitation 2017 in Salzburg

Mit Rauchstopp beginnt´s
Mit Rauchstopp beginnt´s

Der Kongress fand vom 27.-28. Jänner 2017 an der Paracelsus Privatuniversität statt. Mit dem Leitthema "Ausblicke in die Zukunft"

Kongressleitung:  Dr. Karin Vonbank und Dr. Ralf Harun Zwick
Wissenschaftliches Komitee:
Dr. Heike Buhr-Schinner, Dr. Alexander Turk, Dr. Karin Vonbank und
Dr. Ralf Harun Zwick.

Auf das "Wie" kommt es an ...
Auf das "Wie" kommt es an ...

Körperliche Aktivität und die Erhaltung der Leistungsfähigkeit standen im Mittelpunkt.
Der Kongress umfasste unterschiedliche Themenblöcke und Workshops.

Unsere Berichterstattung legt den Schwerpunkt auf 
"Interstitielle Lungenerkrankungen - neue Ansätze der Rehabilitation"

 

Sehr erfreulich, dass nun auch von der American Thoracic Society (ATS) und der Europäischen Union, eine evidenzbasierte Indikation zur Pneumologischen Reha für LungenpatientInnen, auch für nicht an COPD Erkrankte definiert wurde.


Lungenfibrosen, neue Therapieansätze und Rehabilitation

Vorsitz: Peter Errhalt, Walter Purkathofer

Patrick Brun: Effekte der medikamentösen Therapie auf Leistungsfähigkeit und körperliche Aktivität.
Inga Jarosch: Evidenz der Rehabilitation bei ILD
Diskussion: Ausblicke in die Zukunft


Kaba Dalle Lane, Aktivitätssteigerung
Kaba Dalle Lane, Aktivitätssteigerung

Die körperliche Aktivität ist bestimmt durch
- biologische, psychologische und soziale Faktoren,
- soziale und geographische Gegebenheiten,
- politische und globale Möglichkeiten.
Der unterschiedliche personellen Rahmen sollte Aktivität nicht behindern. Gemeinsames Training bringt Motivation.


Unterschiedliche Anforderungen an das Training bei ILD´s

Dieses Thema war auch Teil der Diskussionsrunde in der Lunch Session mit Selbsthilfegruppen.

Das Protokoll dieser Diskussionsrunde wird nach Fertigstellung hier veröffentlicht.


Ausdauertraining bei IPF

  • Dauermethode
  • Intervallmethode

Langfristige Effekte der Pneumolog. Reha bei IPF

Die Studie zeigt sehr gut die Unterschiede beim 6 Minuten Walktest:
- Vor der Reha ca 350m (linke Grafik)
- nach der Reha + 56m (mittlere Grafik)
- nach 6 Monaten + 50m gegenüber dem Reha Start (rechte Grafik)


Noch eine kleine Ergänzung zur Physik der Inhalationstechnik

Kommentar schreiben

Kommentare: 0